5 Monate Incredible India!

Unberührte Natur & Entspannung pur (Besuch meiner Familie: Tag 7 & 8)

Auch der siebte und achte Tag unseres Familienurlaubs, führte uns zu weiteren "Höhepunkten Keralas"...

Tag 7: Periyar Nationalpark

Der Periyar Nationalpark ist einer der größten Naturschutzgebiete Indiens, indem auf auf rund 770 km² - neben anderen Tieren - auch ca. 40 Tiger und 900 Elefanten leben.

Die Chance eines der seltenen Tiere zu sehen ist natürlich sehr gering. Vor allem, weil zum Schutz der Tiere (und der Pflanzen), der Park nur mit lizensierten Führern oder von einem Boot aus erkundet werden kann.

Schonmal vorweg: Wir haben leider weder einen Tiger, noch Elefanten gesehen. Dafür aber wunderschöne Vögel & atemberaubende Landschaften!

Teil unserer Rundreise war eine Tour mit dem Boot...

(Was mir eindeutig lieber war, denn laut Reiseführer sind in den Wäldern - insbesondere nach Regen - jede Menge Blutegel unterwegs... Und auch wenn ich weiß, dass sie sogar zu medizinischen Zwecken verwendet werden... bin ich nicht besonders wild darauf sie auf mir sitzen zu haben... )

Vorfreude, auf eine entspannte Fahrt - ohne Blutegel!

Auch in Indien geht Sicherheit vor! Rettungsjacken an...

... und los geht's mit der durch eine unberührte Landschaften!


Was ihr aus dem Wasser ragen seht, sind übrigens Baumstämme...  Bei dem See im Nationalpark handelt es sich nämlich um einen Stausee, indem die Wassermassen des Monsuns gesammelt & kontrolliert in tiefere Gebiete abgelassen werden...

Von welchen Wassermassen die Rede ist, zeigt ein Blick auf die Wasserstands- anzeige! (in Metern!). Man sieht, dass wir nicht zur Regensaison da waren...
... schwer vorzustellen, dass während dem Monsun Teile des Waldes unter Wasser stehen. Oder doch nicht...
?

Leider keine Elefanten, aber besser als Nichts: Wasserbüffel!


Außerdem konnten wir noch Wildschweine und verschiedene Vogelarten beobachten. Darunter weiße...

... braune...

... und blaue Kingfisher-Vögel!

Leider nicht so nah, wie auf diesen Bildern von Wikipedia.de...

Doch selbst von Weitem, war es immer wieder toll einen zu sehen - insbesondere, weil sie eigentlich sehr selten sind! Wenns schon nicht mit den Tiger & Elefanten klappt...

(Wem das blaue Kerlchen bekannt vorkommt: Bei uns sind diese Vögel unter dem Begriff "Eisvögel" bekannt. Falls ihr Euch jetzt fragt, warum es im heißen Indien EISvögel gibt? Der Name dieser Vogelgattung ist auf das blau-schimmernde Gefieder zurückzuführen, nicht auf den Lebensraum... )

Nach der Bootsfahrt auf dem Stausee waren wir nicht nur um zahlreiche Eindrücke reicher, sondern auch vollkommen entspannt. Die absolute Stille war eine willkommende Abwechslung zum indischen Verkehr... 45 Minuten - ohne Hupen? Nicht ganz, auch Boote hupen wenn's mal brenzlig wird...


Den Mittag verbrachte meine Familie mit einer Shopping-Tour in Thekkady...

... wo sie erneut auf alte Bekannten trafen...

... und eine Überraschung erlebten! Die einzien Deutschen sind wir wohl nicht!


Tag 8: Entspannung pur, am Rande der Backwaters!

Ursprünglich war geplant, dass wir erst am Morgen des 8. Tages weiterfahren. Durch die Ankündigung eines Streiks für diesen Tag, hatte unser Reiseveranstalter jedoch entschieden, dass es besser ist wenn wir bereits nachts aufbrechen. Und so ging es in der Nacht zum 8. Tag, mit Lunch-Paketen auf in Richtung Kumarakom...

Ankunft im Hotel: 06:00 Uhr. Nach ein paar Stunden Schlaf...

... Entspannung pur...

... auf der Hotelanlage...

...mitten im Nirgendwo!

Gelegen an den Ufern der malerischen Backwaters!

Bewohnt nur von ein einzelnen Touristen (Nebensaison ), einer Gänsefamilie...

... und ein paar Reihern!

Eine traumhafte Kulisse für Fotos - zur Erinnerung an einen superschönen Familienurlaub!


 


Wunderschön: Der Sonnenuntergang an den Backwaters!

Gefolgt von einem entspannten Abend auf dem Balkon!


... und am nächsten Tag ging es auf dieses Hausboot:

Dazu mehr, im 5. und letzten Teil des Reiseberichts!

 

5.6.11 08:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL