5 Monate Incredible India!

Preise in Indien - ein Buch mit 7 Siegeln


Wenn es etwas gibt, was ich in Indien bis zuletzt nicht verstehen werde, sind es die Preise für Lebensmittel und Co.


Preisverhandlungen und MRP

Zunächst einmal ist es hier in Indien - wie auch in vielen arabischen Staaten - üblich zu handeln (sehr zu meinem Bedauern, denn das liegt mir so gar nicht ).

Um einer all zu willkürlichen Preisbildung entgegen zu wirken hat der Staat jedoch ein Gesetz erlassen, nachdem abgepackte Güter auf der Verpackung mit dem "MRP" (Maximum Retail Price = Maximaler Verkaufspreis) gekennzeichnet werden müssen. Aus diesem Grund findet man hier auf Getränkedosen und Co. - neben dem Herstellungsdatum (das hier statt des Ablaufdatums abgedruckt wird) - auch den Preis! Das kann mitunter sehr praktisch sein, da man dadurch nicht auf Kennzeichnungen am Regal vertrauen muss.

Hier als Beispiel - der Aufdruck auf meinem Shampoo! (MRP 89 Rupees)


Damit wären wir beim nächsten Thema...



Währung in Indien
Die indische Währung heißt "Rupees" (in deutschem: Rupien). 1 Euro entspricht etwa 60 Rupien, wobei der Wechselkurs stark schwankend ist.

Folgende Scheine / Münzen sind im Umlauf:

Scheine:
1000 Rupees (~ 16 Euro)
500 Rupees (~ 8 Euro)
100 Rupees (~ 1,6 Euro)
50 Rupees (~ 80 Cent)
20 Rupees (~ 33 Cent)
10 Rupees (~ 16 Cent)
5 Rupees (~ 8 Cent)

Münzen:
5 Rupees (~ 8 Cent)
2 Rupees (~ 3 Cent)
1 Rupee (~ 1 Cent)
50 Paise (~ 0,5 Cent)

Hier zur Veranschaulichunng ein paar Beispiele:

(Auf allen Scheinen ist übrigens das Gesicht Mahatma Gandhis abgebildet - dadurch wird deutlich, welch große Rolle er in der indischen Geschichte spielte!)

Bei einem Wechselkurs von 60 : 1 scheint zunächst nichts ungewöhnliches an der Staffelung der Währung zu sein: Der Unterschied zwischen größter und kleinster Einheit liegt bei 999,95 (im Vgl: beim Euro sind es 499,99 ). Fragwürdig wird diese Staffelung erst bei der nächsten Betrachtung...


Kaufkraft in Indien

Hier sind wir beim Thema, das ich auch nach 3 Monaten nicht verste.

Ein Beispiel:
Ich kann im Supermarkt für 26 Rupien 1 kg Ananas kaufen - in der Kantine esse ich für 60 - 80 Rupien zu Mittag (z.B. Hauptgericht + Omlett), aber für ein kleines Snickers bezahle ich 30 Rupien. Das klingt umgerechnet in Euro natürlich erstmal nicht viel (50 Cent) ... setzt man es aber ins Verhältnis, wird deutlich dass e
in kleines Snickers hier gut die Hälfte einer vollwertigen Mahlzeit kostet! Übertragen wir das einmal auf Deutschland: Wie oft würdet ihr Euch als "Snack" ein Snickers leisten, wenn dieses 3 - 5 € kosten würde?

Ein weiteres Beispiel: Ich kann für 400 Rupien bei "Dominos" eine Pizza essen gehen - oder dafür 3 Mal ins Kino (á 130 Rupien). Auf Deutschland übertragen, ist fraglich ob Pizza wohl auch bei einem Preis von 27 € eines unserer Lieblingsgerichte wäre?

Und noch ein letztes Beispiel: Meine etwa 20 minütige Riksha-Fahrt zur Arbeit kostet für Hin- und Rückfahrt insgesamt 120 Rupien - alternativ könnte ich (für 5 - 7 Rupien pro Fahrt) 20 - 24 Mal mit dem Bus ins Stadtzentrum fahren... Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich viele für 40 - 48 € ein Taxi leisten würde... schon gar nicht täglich!

(Dazu folgende Anmerkung: Für die gerade einmal 6 km zum Büro würde man, aufgrund der unausgereiften Infrastruktur mit dem Bus mit Umsteigen etwa 1 Stunde brauchen. Aus diesem Grund bilden die Mädchen hier im Hostel täglich Fahrgemeinschaften, so das jede nur 1/3 oder 1/4 bezahlt - was nur unwesentlich mehr ist als für die Busfahrten).


Mangelware Kleingeld

Ein weiterer Umstand der mir nicht ganz klar wird: Hebt man in der Bank Geld ab, spuckt der Automat einem i.d.R. 500 Rupien-Scheine aus... Aber wo soll man die verwenden?

Im Bus, wo ein Ticket gerade einmal 1/100 kostet? Oder in einer Riskha wo es zwischen 1/25 und 1/5 sind? Stellt Euch vor wie ein Bus- oder Taxifahrer in Deutschland reagieren würde, wenn ihr versuchen würdet 2,10 € bzw. 7 € mit einem 200 bzw. 500 € Schein zu bezahlen...

Die meisten Inder wenden einen Trick an: Sie heben Geld immer in ungeraden Beträgen ab (z.B. 900 Rupien), um wenigstens einige 100 Rupee Scheine zu erhalten.... Ich habe kein indisches Bankkonto und erhalte daher mein Gehalt in bar. In 500 Rupien Scheinen. Daher muss ich immer wieder nach Gelegenheiten suchen, um die großen Scheine klein zu machen (etwa beim Einkauf im Supermarkt oder Essen im Restaurant).


---
Es folgt: Etwas zum Nachdenken
---

Es steht außer Frage, dass wir Europäer in Ländern wie Indien für wenig Geld "wie Könige" leben können. Wichtig ist aber meiner Meinung, dass man auch versteht was das umgekehrt für diejenigen bedeutet, die aus Ländern wie Indien zu Besuch nach Europa kommen möchten...  Irgendwie ungerecht, findet ihr nicht?

16.6.11 19:30

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL